Natur begreifen Logo
Über mich Definitionen 15 gute Gründe Programm Impressionen Aktuelles

Was ist…?

 

... eine Kräuterpädagogin?
... eine Waldpädagogin?
... eine Natur- und Landschaftsführerin?
... die Schule am Bauernhof?
... eine Seminarbäuerin?
... eine Seniorenanimateurin?
... ein Nordic Walking Instructor?

 

Eine kleine, feine Sektion über ein paar Grundbegriffe und Kompetenzen.


Ich meine jedoch: Theorie ist gut, Praxis ist besser. Und freue mich, Sie bald auf unserem Hof begrüßen zu dürfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist eigentlich...
... eine Kräuterpädagogin?

 

Kräuterpädagogen sind nachhaltige Naturbotschafter! Sie lehren, die Natur auf schonende und sanfte Weise zu nutzen.

Unsere Natur ist voll mit Schätzen und Köstlichkeiten. Kräuterpädagogen können nicht nur seltene und ausgefallene Pflanzen erkennen und deren Verwendung bestimmen, sondern wissen vor allem um die am häufigsten vorkommenden Pflanzen und deren Wirkungsweisen bescheid.


Die Kräuterpädagogik beschäftigt sich abgesehen von der Kräuterkunde mit der Zubereitung und Herstellung von Tees, Salben, Tinkturen und kulturhistorischem Hintergrundwissen.

 

Im Jahr 2006 habe ich erfolgreich den Zertifikatslehrgang zum Kräuterpädagogen des Ländlichen Fortbildungsinstitut (LFI) abgeschlossen.

 

 

 

 

Was ist eigentlich...
... eine Waldpädagogin?

 

Waldpädagogen sind Spezialisten des Waldes.


Sie versuchen, die Wald-Mensch-Beziehung zu verbessern und Waldwissen zu vermitteln. Das fängt bei der Sensibilisierung vom verantwortungsvollen Umgang mit der Natur an und geht tiefer ins Detail mit der Vermittlung von ökologischer und ökonomischer Vernetzung des Waldes bis hin zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung.

 

Auch der Spaß kommt nicht zu kurz: Waldpädagogen ermöglichen Kursteilnehmern spielerisches Lernen im Wald und regen zur Kreativität in der Natur an.

 

Ganz nach dem Motto: „im Wald vom Wald lernen.“

 

2011 hab ich meine Seminarausbildung durch das Diplom der zertifizierten Waldpädagogin erweitert.

 

 

 

 

Was ist eigentlich...
.... eine Natur- und Landschaftsführerin?

 

Natur- und Landschaftsführer vermitteln Natur auf reizvolle Weise – sie können aus der Natur vorlesen wie aus einem Buch. Die komplexen Zusammenhänge in der Natur behandeln Natur- und Landschaftsführer sehr praxisorientiert, so können durchaus ganze Seminare in der freien Natur abgehalten werden. Spannende Erlebnisführungen für Kinder, Jugendliche sowohl naturinteressierten Erwachsenen stehen an oberster Stelle. So können sie Personen aller Altersgruppen bei Natur-Erfahrungen begleiten. Sie schärfen den Blick für das Zusammenspiel von Natur und Kultur, regen zum Beobachten an und betonen somit die Wertschätzung der Natur.

 

Seit dem Jahr 2010 darf ich mich als zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin bezeichnen.

 

 

 

 

Was ist eigentlich…
... die Schule am Bauernhof?

 

Schule am Bauernhof bietet Kindern und Jugendlichen einen praxisnahen Einblick in die Welt der Landwirtschaft und vermittelt ein besseres Verständnis für ökologische und ökonomische Zusammenhänge. Die Einstellung als umweltbewusster Konsument wird sensibilisiert und kritische Aspekte, wie Tierhaltung, Wasserschutz, etc. werden diskutiert.

 

Das Motto für Schule am Bauernhof:


Wir sind eine Schule, die keine Schule ist, wie man sie kennt. Das Schulgebäude ist die freie Natur, das Klassenzimmer ist der Acker, die Wiese, der Wald und das Stallgebäude. Unsere LehrerInnen sind die Pflanzen, die Tiere und die Menschen, die auf dem Bauernhof leben.


Eine Schule, die Abwechslung bringt und viel Spaß macht.

 

Bereits 2005 besuchte ich die professionelle Schulung zur „Schule am Bauernhof“.

 

 

 

 

Was ist eigentlich…
… eine Seminarbäuerin?

 

Seminarbäuerinnen sind Botschafterinnen landwirtschaftlicher Produkte. Die Kammer für Land- und Forstwirtschaft in Kärnten bildet aktive Bäuerinnen zu Kursleiterinnen – die sogenannten Seminarbäuerinnen – aus.


Seminarbäuerinnen wissen ihr Know-how für verschiedene Zielgruppen methodisch-didaktisch aufzubereiten, selbständig Veranstaltungen durchzuführen, motivierend aufzutreten und gut zu argumentieren. Wesentlicher Teil der Spezialisierung ist die Lebensmittelkunde mit Schwerpunkt heimischer Lebensmittel.

 

Seminarbäuerinnen und Seminarbauern haben als Zielsetzung die Bewusstseinsschaffung für die heimische Landwirtschaft, die Vermittlung und Anregung zur einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährung mit regionalen Lebensmitteln und die Information über österreichische Lebensmittel und deren Kennzeichnung.

 

 

 

 
Was ist eigentlich...
... eine Seniorenanimateurin?

 

Das Lebensdurchschnittsalter erhöht sich, Menschen bleiben länger agil. Oft verbringen ältere Personen ihren dritten Frühling in Einsamkeit. Hier kommt der Seniorenanimateur zum Zug:


Seniorenanimateure unterhalten und mobilisieren Personen der älteren Generation in ihrer gewohnten Umgebung oder in entsprechenden Einrichtungen der Altenbetreuung.


Sie tragen zur Erhöhung der Lebensqualität im fortgeschrittenen Alter bei, bringen neue Impulse, gestalten aktiv die oft großzügig bemessene Freizeit – und machen somit lebenswert.

 

Mein Diplom zur Seniorenanimateurin erwarb ich bereits 2004 und verfolge seitdem immer die neuesten Trends.

 

 

 

 

Was ist eigentlich …
… eine Nordic Walking Instructor?

 

Mitte der Neunziger Jahre entwickelten finnische Ski-Ausdauersportler als Trainingsmethode das Nordic Walking. Spezielle Stöcke mit Handschlaufensystem wurden kreiert, die den Bewegungsablauf bei Nordic Walking unterstützen. Vergleichende Wärmebilder belegen, dass beim Nordic Walking noch mehr Muskelpartien durchblutet und gekräftigt werden als beim normalen Walking. Dabei werden die Fußgelenke noch mehr entlastet, und Verspannungen im Oberkörperbereich werden gelöst. Die Koordinierungsfähigkeit wird geschult, Unsicherheiten bei der Bewegung — insbesondere in unebenem Gelände — werden vermindert.

 

Vorteile durch Nordic Walking:

  • Verbesserung der Herz-Kreislauf-Leistung durch den verstärkten Einsatz der Arme,
  • Erhöhung des Kalorienverbrauchs bis 40% mehr als beim Walking ohne Stockeinsatz,
  • Entlastung von Fuß-, Knie- und Hüftgelenk durch Stockeinsatz,
  • Lösung von Verspannungen im Nacken-Schulter-Bereich durch den stärkeren Armeinsatz,
  • Anhebung der Sauerstoffaufnahme,
  • Stärkung der Muskulatur von Beinen, Gesäß, Schultern, Brust und Armen, vor allem die seitliche Beweglichkeit der Wirbelsäule und der Nackenpartie.
  • Verbesserung der Koordination und Bewegung in unebenem Gelände.

 

Ein Nordic Walking Instructor ist ein zertifizierter Trainer, der verschiedene Nordic Walking Kurse je nach Zielgruppe führen darf.


Ich bin bereits seit dem Jahr 2004 durch die Nordic Walking Organisation Austria (NWO®) ausgebildeter Nordic Walking Instructor.

 

 

Neugierig?


Hier erfahren Sie mehr über mein Programm oder über Neuigkeiten.

 


 

Home Referenzen Kontakt Impressum PR Downloads
 
Natur begreifen auf Facebook Natur begreifen auf Twitter Natur begreifen Blog